Installationen

Die bekanntesten Installationen

Installationen von Künstler haben immer wieder für öffentliches Interesse, bisweilen sogar Aufregung gesorgt. Auf jeden Fall haben sie Aufmerksamkeit bekommen. Die Skulpturenmeile in Hannover kann als Installation verstanden werden, reiht sie doch Werke verschiedener Künstler zu einem Gesamtwerk auf.Deutlicher sind die Arbeit des Kölner Aktionskünstlers HA Schult. Er installierte rund um die Welt seine Trash People auf öffentlichen Plätzen, ließ einem Auto goldene Flügel wachsen und setzte es aufs Dach des Stadtmuseums und beklebte das Postfuhramt in Berlin mit Liebesbezeugungen.

International sehr bekannt sind die Verpackungsinstallationen des Künstlerehepaars Christo und Jean-Claude. Eines der berühmtesten Aktionen war die Verpackung des Reichstages, zu sie spannten aber auch einen Vorhang über ein Tal in den Rocky Mountains und bauten einen Zaun aus Stoff, der sich durch Kalifornien zog.

Geschichte der Frau an einem Tisch

Eine der größten Installationen von Frauen ist das Werk The Dinner Part der amerikanischen Feministin und Künstlerin Judy Chicago. Sie zeigt damit die Rolle der Frau in der menschlichen Zivilisation auf. Die dreieckige Tafel besteht aus 39 Einzelementen und ist im Brooklyn Museum in New York zu sehen.

Der chinesische Dissident und Künstler Ai Weiwei hat ebenfalls Installationen geschaffen, die in berühmten Museen der Welt zu sehen sind. Eine die die Sonnenblumen Samen (Sunflower Seeds oder Kui Hua Zi ). Ein Raum der Londoner Tate Gallery wurde dabei mit Sonnenblumenkernen aus Porzellan mehrere Zentimeter hoch gefüllt. Hier zeigten sich auch Grenzen der Installationen: Ai Weiwei wollte dass die Besucher durch die Samen laufen und mit ihnen interagieren. Das Museum stellte aber fest, dass der Staub der dabei hochgewirbelt entsteht gesundheitsschädigend sein könnte und verbot diese Interaktionen, allerdings mit Zustimmung des Künstlers. Die Installation wurde in 12 Museen weltweit gezeigt, die Kerne wiegen insgesamt 150 Tonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.